Ergebnisse 121 bis 140 von 203 Treffern

Welche Anforderungen sind für den Transport gebrauchter OP-Instrumente über die Straße zu erfüllen? Verpackungsart, Begleitpapiere etc.?

Bei dem Transport zur Aufbereitung von gebrauchten Instrumentarien aus dem OP, sind zwei Fälle zu betrachten. Im ersten Fall werden die Instrumente vor dem Transport desinfiziert und dann in entsprechende Transportbehältnisse gepackt. Hiebei brauchen die Gefahrgutvorschriften des ADR 2009 nicht angewendet werden. Im zweiten Fall werden die Instrumente vor dem Transport nicht desinfiziert, das bede ...

Stand: 27.01.2009

Dialog: 6938

Welche Vorschriften gelten für den Transport von Dichlormethan?

Für den Transport von Dichlormethan gelten die Gefahrgutvorschriften Straße - ADR. In diesen wird Dichlormethan als gefährliches Gut mit der UN-Nr. 1593 und der Klasse 6.1 eingestuft. Welche genauen Anforderungen sich ergeben, richtet sich nach der Menge der gefährlichen Güter, die befördert werden sollen. Es ist möglich Dichlormethan als begrenzte Menge nach Kapitel 3.4.1 ADR zu transportieren. D ...

Stand: 15.07.2008

Dialog: 6758

Müssen wir beim Verkauf von Gasflaschen den Kunden einen Hinweis über die Gefahren beim Transport geben?

Die Verordnung über die innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt (GGVSEB, www.gesetze-im-internet.de/ggvseb/index.html ) regelt im § 9 die Pflichten der an der Beförderung gefährlicher Güter Beteiligten. Im Sinne der GGVSEB ist Verlader gemäß Abschnitt 1.2.1 ADR www.bmvbs.de das Unternehmen, das die Versandstücke (Gasfl ...

Stand: 19.11.2010

Dialog: 12434

Gibt es für den Transport einzelner Druckgaspackungen mit UN 1950 Freistellungsgrenzen?

Für den Transport einzelner Druckgaspackungen können die Freistellungen nach Kapitel 1.1.3.1 Freistellungen in Zusammenhang mit der Art der Beförderungsdurchführung Buchstabe c) des ADR in Anspruch genommen werden. Beförderungen, die von Unternehmen in Verbindung mit ihrer Haupttätigkeit durchgeführt werden, wie Lieferungen für oder Rücklieferungen von Baustellen im Hoch- und Tiefbau, oder im Zusa ...

Stand: 15.05.2012

Dialog: 16230

Unter welchen Bedingungen darf ein Handhubwagen auf einer schiefen Ebene geführt werden und wie ist dann die Last beim Bergauf-/Bergabfahren zu führen?

Der § 12 (7) der BGV -D27 bezieht sich auf Gabelstapler (*). Deswegen ist diese Regel nicht auf Handgabelhubwagen anzuwenden. Wie den Informationen der BGN zu entnehmen ist, ist die Verletzungsgefahr für den Fahrer geringer, wenn an Steigungen und Gefällen sich die Last stets talseitig und der Fahrer bergseitig befindet. Werden die Handgabelhubwagen regelmäßig beim Befahren von Gefällen und Steigu ...

Stand: 03.12.2013

Dialog: 19926

Muss für die Anlieferung von Flüssiggas und die Entsorgung gefahrguthaltiger Abfälle ein Gefahrgutbeauftragter bestellt werden, oder greifen hier Ausnahmeregelungen?

Für die Anlieferung des Flüssiggases greift die Befreiung gemäß § 1 b (1) Nr. 4 Gefahrgutbeauftragtenverordnung - GbV. Die Befreiung nach § 1 b (1) Nr. 2 GbV für die Entsorgung des Abfalls kann nicht genutzt werden, da sich die Befreiung auf die Beförderung für den Eigenbedarf in Erfüllung betrieblicher Aufgaben bezieht. Sofern keine Freistellungen nach dem ADR genutzt werden können, ist ein Gefah ...

Stand: 10.02.2009

Dialog: 7066

Wie können wir leere Wasserstoffflaschen zu einem nahegelegenen Händler transportieren und befüllt wieder abholen?

Beim Transport von Wasserstoff ist erst einmal auf die Mengen zu achten, die transportiert werden sollen. Wenn Sie - wie beschrieben - eine 10 l Flasche transportieren wollen, ist auf eine geeignete Ladungssicherung zu achten und die Mitarbeiter, die diesen Transport durchführen, sind zu unterweisen. Wenn dieser Transport nicht von einer Privatperson für den häuslichen Gebrauch oder für Freizeit u ...

Stand: 27.08.2009

Dialog: 8893

Kennzeichnung von Versandstücken beim Wechsel von Seetranport zu Landtransport (IMDG vs. ADR)

Bei der Beförderung gefährlicher Güter die in verschiedenen Verkehrsträgern erfolgt, wird der Sachverhalt für den Straßentransport nach dem Abschnitt 1.1.4.2 des ADR betrachtet. Innerhalb einer Transportkette, die eine See- oder Luftbeförderung einschließt, sind die Versandstücke, Container, ortsbewegliche Tanks und Tankcontainer, die den Vorschriften für Verpackung, Zusammenpackung, Kennzeichnung ...

Stand: 24.06.2009

Dialog: 8437

Gibt es Gefahrgut-Transporte, bei denen das Mitführen von mehr als einem Unterlegkeil gefordert wird?

Nach dem Unterabschnitt 8.1.5.2 des ADR muss jede Beförderungseinheit mindestens mit einem Unterlegkeil ausgerüstet sein. Weitere nationale Forderungen ergeben sich zu diesem Thema aus § 41 Abs. 14 der StVZO: "Die nachstehend genannten Kraftfahrzeuge und Anhänger müssen mit Unterlegkeilen ausgerüstet sein. Erforderlich sind mindestens 1. ein Unterlegkeil bei a. Kraftfahrzeugen - ausgenommen Gleisk ...

Stand: 12.12.2008

Dialog: 6756

Unter welchen gefahrgutrechtlichen Bedingungen ist die Beförderung von Lösemittelabfällen in teilweise offenen Kleingebinden in "loser Schüttung" möglich.

Grundsätzlich dürfen Flüssigkeiten nach den gefahrgutrechtlichen Vorschriften nicht als lose Schüttung im Sinne des Abschnittes 7.3.1 ADR befördert werden. (ADR: Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) Ungereinigte leere oder teilentleerte Behälter, welche entzündbare flüssige Stoffe mit einem Flammpunkt von höchstens 60 °C enthalten, könne ...

Stand: 15.07.2010

Dialog: 11470

Wie müsssen wir uns verhalten, wenn ein LKW einer Spedition in verkehrsunsicherem Zustand auf unser Werksgelände kommt, um Waren zu (ent-)laden?

Sollten Ihnen als Verlader offensichtliche Mängel an dem zu beladenen oder bereits vorgeladenen Fahrzeug, wie z.B abgefahrene Reifen, defekte Bremsen o.ä Mängel, auffallen, die die Verkehrssicherheit gefährden, ist eine Beladung aus unserer Sicht abzulehnen. In diesen Fall sollte der Spediteur umgehend angerufen und auf den Mangel hingewiesen werden. Hierzu kann eine schriftliche Notiz sinnvoll se ...

Stand: 20.10.2010

Dialog: 12210

Muß ein Tankwagen -TKW mit der UN Nr. 1202 ab 2011 auch auf beiden Längsseiten und hinten mit dem Zeichen für umweltgefährdende Stoffe gekennzeichnet werden?

Ein TKW mit der UN-Nr. 1202 ist ab 2011 auch auf beiden Längsseiten und hinten mit dem Zeichen für Umweltgefährdende Stoffe zu kennzeichnen. Nähere Erläuterungen hierzu finden Sie in Kapitel 5.2.1.8 ADR. Die Unterweisung muss so detailliert sein, dass die Beschäftigten ausreichende Kenntnisse vermittelt bekommen, um ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten im Gefahrgutrecht wahrnehmen zu können. Bei ...

Stand: 12.11.2010

Dialog: 12396

Ist es nach der multilateralen Vereinbarung M232 zulässig, gebrauchtes OP-Instrumentarium in verschließbaren Metall-/Alucontainern zu transportieren?

zu 1) Aus unserer Sicht ist es nach Maßgabe der Vereinbarung M232 die Beförderung wie beschrieben zulässig, wenn die Verpackung den Vorgaben des ADR Kapitel 6.1.4 Bau-und Prüfvorschriften /Vorschriften für Verpackungen oder 6.6.4 Besondere Vorschriften für Großverpackungen www.bmvbs.de entspricht. zu 2) Bei den Containern handelt es sich nach unserer Auffassung um eine Umverpackung die (wie auch d ...

Stand: 04.03.2011

Dialog: 13182

Wie oft müssen Arbeitnehmer, die an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligt sind, unterwiesen werden?

Am 1. September 2011 ist die neue Verordnung über die Bestellung von Gefahrgutbeauftragten im Unternehmen -GbV in Kraft getreten. Damit fällt die Schulung und Unterweisung aus der GbV heraus und ist dann im ADR in Kapitel 1.3 geregelt. Die Beschäftigten müssen vor Beginn Ihrer Tätigkeit und danach in regelmäßigen Abständen unterwiesen werden. Empfohlen wird diese Unterweisung im 2 Jahres Rhythmus ...

Stand: 20.02.2014

Dialog: 14033

Darf ein Unternehmer seinen volljährigen Sohn in den Sommerferien in seinem Betrieb Gabelstapler fahren lassen?

Da es sich um eine volljährige Person handelt, sind arbeits- und versicherungsrechtlich die gleichen Regelungen anzuwenden, wie bei den übrigen Beschäftigten im Betrieb. Hierbei ist es unerheblich ob die Beschäftigung nur in den Sommerferien und ggf. als geringfügige Beschäftigung erfolgt. Arbeitsschutzrechlich ist der Sohn wie jeder neue Mitarbeiter im Betrieb vor Aufnahme der Tätigkeit zu unterw ...

Stand: 19.07.2011

Dialog: 14129

Ist der Transport von vollgetankten Geräten mit Verbrennungsmotor, z.B. Rasenmäher, Freischneider, sowie einem Reservekanister mit Kraftstoff in einem geschlossenen Fahrzeug (Mannschaftswagen) zulässig?

Arbeitsmaschinen bzw. Verbrennungsmotoren mit Kraftstoffen werden nach den internationalen Vorschriften zur Beförderung gefährlicher Güter zur UN 3166 assimiliert. (UN 3166 Verbrennungsmotor mit Antrieb durch entzündbares Gas oder Verbrennungsmotor mit Antrieb durch entzündbare Flüssigkeit oder Fahrzeug mit Antrieb durch entzündbares Gas oder Fahrzeug mit Antrieb durch entzündbare Flüssigkeit oder ...

Stand: 12.09.2011

Dialog: 14488

Welche Angaben bzw. Unterlagen sind für den Transport von Maschinenteilen erforderlich?

Angaben über Gewicht, Anschlagpunkte, Schwerpunkt etc. sind notwendig, um eine ordnungsgemäße Ladungssicherung herzustellen. Die Pflichten für den Verlader ergeben sich aus verschiedenen Regelwerken, wie z.B. - Straßenverkehrsordnung (StVO)§ 22 - Handelsgesetzbuch (HGB)§ 412 - Vorschriften der gesetzlichen Unfallversicherung (Berufsgenossenschaften, Unfallkassen; BGV D29-Fahrzeuge) - VDI 2700 Ladu ...

Stand: 26.11.2013

Dialog: 1478

Werden besondere Anforderungen an das Abstellen von Kesselwagen gestellt, in denen giftige und umweltbelastende Stoffe transportiert werden?

Betroffen ist hier die Rechtsdefinition "zeitweilige Aufenthalte im Verlauf der Beförderung" gemäß § 2 "Begriffsbestimmungen" des Gesetzes über die Beförderung gefährlicher Güter (Gefahrgutbeförderungsgesetz - GGBefG). Beförderung im Sinne von § 2 Abs. 2 GGBefG beinhaltet auch "zeitweilige Aufenthalte im Verlauf der Beförderung". Ein solcher Aufenthalt liegt nach § 2 Abs. 2 GGBefG vor, "wenn dabei ...

Stand: 12.06.2012

Dialog: 16380

Muss der Führer eines Elektro-Deichselstaplers eine Ausbildung im Sinne der BGV D27 absolvieren?

In der Information U D27.10 "Fahrer von Mitgänger-Flurförderzeugen mit Mitfahrgelegenheit" der Berufsgenossenschaft Waren und Handelsdistribution ist erläutert, dass Personen, die die Mitgänger-Flurförderzeuge steuern, in jedem Fall für die Tätigkeit geeignet und in der Handhabung der Geräte unterwiesen sein müssen: http://medien-e.bghw.de/asp1/dms.asp?url=bghw/inh/inform.htm oder direkt http://me ...

Stand: 11.07.2012

Dialog: 16609

Wieviel Gefahrstoffe dürfen in Pkws mitgeführt werden?

Das ADR sieht unter Abschnitt 1.1.3 mehrere Freistellungsmöglichkeiten vor, u.a. Freistellungen in Zusammenhang mit der Art der Beförderungsdurchführung (Nr. 1.1.3.1). Nr. 1.1.3.1 c) gilt als sogenannte Handwerkerlregelung und besagt:Beförderungen, die von Unternehmen in Verbindung mit ihrer Haupttätigkeit durchgeführt werden, wie Lieferungen für oder Rücklieferungen von Baustellen im Hoch- und Ti ...

Stand: 05.06.2012

Dialog: 16348

Ergebnisseiten: «1234567891011»